Ledergebisse für gesunde Atemwege, bei Headshaking & für gesunde Pferde

Original Merothische Ledergebisse sind eine ergänzende Empfehlung zur Husten Therapie und Problem orientierter Fütterung bei Husten & Headshaking


Unsere merothischen Ledergebisse sind bereits in wohltuende Atemwegskräuter Öle getaucht und sind somit auch ganz besonders für Pferde mit Husten, Bronchitis und Atemwegsproblemen eine Wohltat. Sie sind sofort gebrauchsfähig und müssen nicht vor dem ersten Gebrauch in Öl eingelegt werden. Besonders im Winter, bei Atemwegsproblemen und zur Vorbeugung von Husten entfalten die wohltuenden Atemwegskräuter Öle eine spürbar wohltuende Wirkung. Selbstverständlich sind die MR-Ledergebisse getaucht in Nehls Kräuteröl ausschließlich eine ergänzende Empfehlung zusätzlich zur Therapie und Problem orientierten Fütterung und ersetzen diese nicht!

Pferdemaul, Zunge, Kiefer und Gaumen bei Pferden sind äußerst empfindlich und empfindsam. Inzwischen gibt es sehr viele ernstzunehmende Untersuchungen, wie sehr Pferde durch nicht pferdegerechte bzw. pferdefreundliche Zäumungen und Gebisse in ihrer Gesundheit Schaden nehmen. Jeder Reiter, der sein Pferd liebt, sollte sich daher Gedanken um eine pferdeschonende und Schmerzen vermeidende Zäumung und insbesondere ein Pferdegesundheit förderndes Gebiss machen.

Vorteile der merothischen Ledergebisse

Leder ist bedeutend angenehmer für das empfindliche Pferdemaul als Metall, so profitieren alle Pferde von einer Schmerzen vermeidenden sensitiven Gebissführung durch Leder, ganz besonders profitieren sehr empfindliche Pferde durch das merothische Ledergebiss, welches sehr angenehm zu tragen ist. Kein kaltes Metall im Maul, sondern weiches nach Atemwegskräuter duftendes und schmeckendes Leder, für jedes Pferd eine echte Wohltat.

Das merothische Ledergebiss passt sich der Anatomie des Pferdesmaules an und wird hierdurch ganz individuell mit der Zeit mehr und mehr geformt.

Die bereits enthaltenen Atemwegskräuter Öle in Verbindung mit dem pflanzlich gegerbten Leder fördern das Kauen ungemein, die Pferde verbinden das Gebiss mit einem positiven Erlebnis und lieben ihr MR-Ledergebiss vom ersten Tragen an. Durch das unmittelbar einsetzende Kauen werden die wohltuenden Atemwegskräuter freigesetzt und unterstützen die Atmung bei der Bewegung, Schleim löst sich und das Durchatmen wird erleichtert. Durch Bewegung, Kauen und stetige Freisetzung der wohltuenden Atemwegskräuter hat das MR-Ledergebiss eine wirklich effiziente Wirkung auf den gesamten Atmungstrakt, sowohl bei gesunden, wie erst recht bei hustenden Pferden.

Werden die Pferde aufgrund ihres Hustens, ihrer Bronchitis oder ihrer Atemwegsprobleme nicht geritten, kann das MR-Ledergebiss auch zum Spazieren gehen und Führen eingelegt werden, um seine wohltuenden Wirkungen auf den gesamten Atmungstrakt zu entfalten. Natürlich handelt es sich hier nicht um eine Atemwegstherapie, sondern schlicht um eine ergänzende Maßnahme, die zusätzlich zu der Atemwegstherapie, der auf die Bronchien abgestimmten Pferdefütterung und zusätzlicher Maßnahmen wie weitgehende Staubfreiheit, viel Luft und Bewegung, Inhalationen usw. zusätzlich positive Effekte für das betroffene Pferd bringt. Wie ein roter Faden erstreckt sich bei meinen Therapien das Prinzip Ganheitlichkeit, ganzheitlich heißt immer möglichst viele bzw. alle Faktoren und Facetten zu berücksichtigen!

Nicht nur der Atmungstrakt profitiert von den MR-Ledergebissen, sondern die gesamte Pferdegesundheit, denn insbesondere das Gebiss kann unseren Pferden große Schmerzen zufügen, dies häufig völlig unbemerkt von uns selbst. Rennen Pferde unter dem Reiter weg, so denkt der Reiter in erster Linie an Rückenprobleme oder Zahnprobleme, oftmals ist die Ursache jedoch viel schlichter, denn sie liegt nicht selten einfach nur am falschen Gebiss, was den Pferden Schmerzen bereitet bzw. sehr unangenehm ist. Wechselt man bei diesen Pferden zu einem MR-Ledergebiss, so fällt es einem oft wie Schuppen von den Augen, es war alleine das Gebiss, was zu den Problemen des Wegrennens oder auch der mangelnden Biegsamkeit, Motivation, Mitarbeit oder sonstigem Problem geführt hat.

Das Merothische Ledergebiss hat sich bei uns auch sehr gut bei Headshaking bewährt, wohl einerseits, weil Headshaking nicht selten auch mit einer Verschleimung der Atemwege zusammenhängt und die Pferde durch die Kräuteröle Entlastung erfahren und andererseits, da das angenehme Gefühl des Leders im Maul in Verbindung mit den Kräuterölen stark zum kauen anregt, mag sein, dass die Pferde so auch abgelenkt werden und lieber kauen als shaken

Sehr viele Pferde kauen gerne am Zügel, toll, wenn diese dann gleich Leder im Maul haben, sie werden es einfach lieben!

Das merothische Ledergebiss ist selbstverständlich pflanzlich gegerbt, enthält keine Färbemittel oder Farbstoffe und ist zu 100 % natürliches pflanzliches Leder ohne toxische Substanzen.
Die Metallringe sind aus Edelstahl.
Nach jedem Gebrauch sollte das MR-Ledergebiss mit Wasser und Bürste gereinigt werden.
Da unsere Original MR-Ledergebisse bereits in Atemwegskräuter Öle getaucht sind sind diese sofort gebrauchsfertig und müssen nicht mehr vorbehandelt werden (Achtung: hierdurch sieht es jedoch nicht mehr ganz neu aus, denn es ist ja bereits in Öl getaucht, das Leder ist somit nicht mehr hell, sondern bereits dunkel).

Die Atemwegskräuter Öle zum Eintauchen des MR-Ledergebisses können Sie entweder gleich mitbestellen oder jederzeit nachbestellen. Ich empfehle, das MR-Ledergebiss ca. 1 x wöchentlich bis 1 x monatlich (je nachdem wie intensiv die Atemwegskräuter haften sollen) zur Auffrischung in unsere Atemwegskräuter Öle für MR-Ledergebisse einzulegen.

Sie benötigen für eine Anwendung 10 ml Kräuteröl (Verschlusskäppchen zum Abmessen ist enthalten) und ca. 1 L Sonnenblumenöl. Die Ölmischung können Sie kühl gelagert und abgedeckt mehrere Monate aufbewahren, sollten jedoch jeweils vor dem Eintauchen Ihres Ledergebisses erneut 10 ml Kräuteröl hinzufügen. Zum Einlegen empfehle ich eine Schüssel aus Edelstahl.

Mein Tipp: einfach vor dem Reiten ein paar Tropfen Kräuteröl auf das Gebiss träufeln, so ist die Wirkung sehr effektiv und es reicht völlig aus, das Ledergebiss einmal monatlich in Kräuteröl einzutauchen. Selbstverständlich ist Nehls Kräuteröl völlig unschädlich, die ätherischen Öle sind wohltuend und helfen beim Durchatmen, haften jedoch nicht über längere Zeit, da die Pferde sie beim Kauen aufnehmen, daher muss regelmäßig "nachgeölt" werden.

Sofern homöopathische Mittel verabreicht werden sollten diese ca. 1 Stunde vor dem Gebiss einlegen verabreicht werden bzw. einige Stunden nach Entnahme des MR-Ledergebisses.

Anfangs sind die Gebisse etwas kleiner als andere Gebisse in der gleichen Größe. Durch das Kauen dehnen sich die Gebisse jedoch aus und passen sich ergonomisch an, daher empfehle ich die normale Gebiss Größe zu bestellen, auch, wenn diese anfangs etwas kleiner erscheint.

Nützliche Tipps zum Thema Gebissgröße messen

Ganz wichtig ist mir, noch einmal explizit darauf hinzuweisen, dass das Leder rein natürlich ist; bei mit Färbemitteln und Farbstoffen behandelten Ledergebissen ist absolute Vorsicht anzuraten, denn diese können durch toxische Substanzen tatsächlich sehr schädlich für die Pferdegesundheit sein!

Pferdegerecht und Pferdgesundheit fördernd heißt selbstverständlich auch ohne Nasenriemen & ohne Sperriemen zu reiten, sprich: mit Westernzäumung (so reite ich), möglich ist auch, nur mit dem Merothischen Ledergebiss mit Kinnriemen ohne Zäumung zu reiten, ausprobierenswert... Ich finde eine Westerntrense ohne Nasenriemen und Sperriemen jedoch auch bereits sehr pferdegerecht und fühle mich damit bei unseren täglichen Ausritten sicherer!
 
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)