Tinker kaufen, Tinker Kauf

Pferdeschutz

Seit 2016 hat sich das Tierheilkundezentrum ganz besonders für das Tinker Pferd engagiert. So importierten wir 18 Tinker, die in Irland kein wirklich schönes Leben hatten nach Deutschland, bildeten sie zum sicheren Freizeitpferd aus und verkauften sie später als sichere Freizeitpartner an auserlene Menschen. Die Auslese hat wunderbar funktioniert, denn alle 18 Tinker haben ein Paradies auf Lebenszeit gefunden und könnten es nicht besser haben. Über unsere Facebook Seite „Menschen helfen Tinker, Tinker helfen Menschen“ findet noch immer ein reger Kontakt mit vielen Bildern und Videos mit den neuen Besitzern statt und nicht selten kommen mir die Tränen vor Freude, wenn wir die neuesten Updates unserer ehemaligen Schützlinge bekommen. Es sind wunderbare extrem sichere und glückliche Freizeitpartner geworden, die ihre Menschen jeden Tag aufs Neue glücklich und stolz machen und jeder neue Besitzer hat einen echten Freund bzw. eine wirkliche Freundin auf Lebenszeit gewonnen, welche ihr Leben bereichern.

Der Tinker ist von Natur aus sehr gutmütig und aufgrund seiner Geschichte überaus Menschen bezogen und anhänglich. Aufgrund seines Charakters ist er das ideale Freizeitpferd, der lange Geländeritte ebenso liebt wie möglichst sehr viel Zeit mit seinem Menschen zu verbringen. Tinker sind absolut tolle anhängliche liebenswerte Freizeitpartner, da sie ein sehr gutmütiges Wesen mitbringen. Sie gehören meist zu den Pferden, die erst einmal stehen bleiben und schauen bei ungewöhnlichen Situationen und nicht zu denen, die gleich losstürmen. Durch diese Eigenschaften ist der Tinker zu einem „Modepferd für den Freizeitreiter“ geworden und dies bringt natürlich auch einige negative Aspekte mit.
Es ist bei den Tinkern nicht anders wie bei den Modehunden, kommt eine bestimmte Rasse „in Mode“, so führt das auch viele windige Geschäftemacher auf den Plan. Bei den Tinkern führte dies letztlich dazu, dass viele seriöse Züchter ihre Pforten schlossen, da sie mit den Preisen der Billiganbieter nicht mithalten konnten. So finden sich heute sehr viele Tinker im Angebot, die eben gerade nicht dem typischen Tinkercharakter entsprechen. Dies aus verschiedenen Gründen, diese heißen beispielsweise Inzucht, sehr schlechte Erfahrungen mit dem Menschen, Misshandlungen, miserable Haltungsbedingungen oder Vernachlässigung.

Unterdessen tobt der Preiskampf weiter, ob das Deckmäntelchen Pferdeschutz heißt und die Tinker weit über ihrem ursprünglichem Kaufpreis als Notfälle irgendwelcher windiger Geschäftemacher im Internet angeboten werden mit dem Hinweis, dass sie „aus Überschuss“ produziert wurden und geschlachtet würden, wenn sich kein Käufer findet oder ob irgendein Mensch auf der Welt ein gutes Geschäft wittert und den nicht zu händelnden sehr ängstlichen, scheuen und schreckhaften, teilweise misshandelten Tinker als Anfänger und Wiedereinsteiger Pferd mit Eignung als Therapiepferd inseriert. Es sind eine Menge windiger Geschäftemacher unterwegs sowohl als „privat inseriert“ wie als „gewerblich“. Mit dem Modepferd Tinker lässt sich schnell der ein oder andere Euro verdienen.

Gleich, ob der Tinker teuer oder billig ist, man kauft nicht selten „die Katze im Sack“, eine leichte Sedierung (oder starke Beruhigung..) sorgt dafür, dass der unruhigste Tinker zum gelassenen Kumpel wird. Kaum am neuen Stall angekommen, lässt die Medikation nach und er zeigt sein wahres Gesicht, was mit Anfänger tauglich und Therapiepferd kaum etwas gemein hat.
Nicht selten kommt es auch vor, dass der Käufer seinen Tinker lediglich aus dem Internet oder E-Mails kennt und ihn sozusagen ungesehen kauft. Steht er dann vor der Tür, ist er ganz anders wie erwartet und es dämmert dem Käufer sofort, dass er einen großen Fehler begangen hat, den Tinker nicht erst kennen zu lernen und dann zu kaufen. Auch vor Ort erlebt der potentielle Käufer die irrwitzigsten Dinge, das inserierte Pferd beispielsweise gibt es gar nicht, es wurden einfach Bilder eines völlig anderen Pferdes eingestellt (also gestohlene Bilder von Tinkern, die es beim Verkäufer gar nicht gibt) oder das Anfänger und Wiedereinsteiger Pony entpuppt sich beim Proberitt als Granate, die gleich mal über die Reitplatzbande springt. So mancher Verkäufer hat keine Skrupel, er lässt beispielsweise Kinder Probe reiten auf einem angepriesenen Anfänger geeignetem Tinker, obwohl er genau weiß, dass dieser Tinker steigt, bockt und nicht händelbar ist.

Ausnahmen beim Tinker Kauf? Nein, würde ich so definitiv nicht sagen wollen!

Natürlich gibt es auch ganz seriöse Verkaufsadressen und selbstverständlich verkaufen auch viele Privatleute seriös und guten Gewissens. Doch mehr und mehr höre ich von Tinkerkäufen, die in die genannte Richtung gehen. Gleich, ob Charaktereigenschaften vorgespiegelt werden, die keineswegs vorhanden sind oder ob das gesunde Pferd in Wirklichkeit ein sehr krankes Pferd ist. Mehr und mehr wird bei den Tinkern gemogelt und wehe dem, der zukünftige Besitzer hat kein allzu geschultes Auge, was ebenfalls eher die Regel als die Ausnahme ist. Wer erkennt schon, ob der Tinker mit Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln, Sedierung, Cortison und/oder Antibiotika vollgepumpt ist? Dies lässt sich äußerlich nur sehr selten erahnen (natürlich gibt es diese ganzen Problematiken insgesamt beim Pferdekauf, aber mein Eindruck ist, dass Tinker hier weitaus mehr betroffen sind, eben, weil der Tinker Interessent in der Regel ein sicheres Freizeitpferd sucht und oftmals auch nicht unbedingt der sehr sichere und sehr gut ausgebildete Reiter und Pferdekenner ist, Ausnahmen gibt es natürlich, siehe unten?
Andererseits muss man jedoch auch ehrlich sagen, mancher Interessent geht dermaßen voreingenommen und mit Vorurteilen behaftet zum Pferdekennenlerntermin, dass sich jedem seriösen Verkäufer die Haare sträuben. Selbst bei uns waren damals Interessenten, die uns beschuldigten, die Tinker sediert zu haben, nur, weil unsere Tinker gelassen und ausgeglichen waren und keinerlei Faxen im Kopf hatten. Diese Interessenten kannten von vorherigen Terminen lediglich durchgeknallte Tinker und zweifelten daran, dass es auch seriöse Verkäufer gibt. Das hat mich damals wirklich tief getroffen, dass mir unterstellt wird, die Tinker zu sedieren, wir hatten uns Monate lang rund um die Uhr mit den Tinkern befasst, sehr viel Zeit mit Ihnen verbracht und gearbeitet, dass sie genauso werden wie sie sind, denn so sind sie wahrlich nicht gekommen und dann stehen da zwei Frauen zwischen unseren Tinkern und beschuldigen mich, die Tinker sediert zu haben. Nicht schön, wahrlich nicht!

Das „ein wenig Eintauchen in die Tinker Szene“ bescherte mir sehr viele Eindrücke und Erfahrungen von Menschen, die negative Erfahrungen beim Tinker Kauf gemacht haben. Und noch mehr Anfragen von Menschen, die einen Tinker kaufen möchten und eine seriöse Adresse suchen und sich bei mir erkundigen, ob wir einen für sie geeigneten Tinker zu vermitteln haben.
Eigentlich war es 2016 so gedacht, dass wir mit unserem Tinker Projekt weiter machen, weitere Tinker importieren, ausbilden und ein schönes Zuhause für sie suchen. Schnell wurde mir jedoch klar, dass das nicht zusätzlich zum Tierheilkundezentrum funktionieren kann, denn: es ist beides eine Lebensaufgabe und beides erfordert so viel Zeit, Mühe, Engagement, Motivation und insbesondere Kraft, dass sich beide Berufungen nicht dauerhaft vereinen lassen.

So bleibt es für mich bei den 18 Tinkern und einer Menge Hilfsaktionen für Menschen, die ein gutes Zuhause für ihren (kranken, alten oder aus gesundheitlichen/finanziellen Gründen des Menschen) Tinker suchen.
Unsere Facebook Seite Menschen helfen Tinkern, Tinker helfen Menschen hat keinerlei kommerziellen Zweck und dient der Kommunikation von Menschen, die die Tinker lieben.
Wir freuen uns über Euer Feedback bei Facebook oder per E-Mail an info@tierheilkundezentrum.de  gleich, ob es um Kauf, Verkauf, Erfahrungen rund um den Tinker, der Fütterung, Krankheiten des Tinkers oder worum auch immer geht.
Schreibt uns gerne einen Beitrag und schüttet uns Euer Herz aus, wir freuen uns über jedes Feedback von Euch!

PferdeschutzPferdeschutz