Unser Reitpony Wallach Alladin leidet schon seit vielen Jahren unter einer chronisch obstruktiven Bronchitis (COB). Während des Sommers auf der Weide erholt er sich immer gut, aber sobald es im Herbst in den Stall geht, kommt der Husten wieder und seine chronisch obstruktive Bronchitis ist das beherrschende Thema des Winters. Jeder fragt immer zuerst “Was macht Alladin´s Husten?” Trotz aller die Haltung optimierenden Maßnahmen wie staubarme Einstreu, große offene Fenster und täglichem mehrstündigem Auslauf auf dem Winterpaddock wurde es jeden Winter schlechter.
Alladin hustet mehr, die Bauchatmung ist deutlich sichtbar, die Leistungsfähigkeit unter dem Sattel lässt nach, er nimmt ab… Jedes Jahr das gleiche Spiel…
Nachdem es dieses Jahr erst Ende Mai(das Frühjahr war zu trocken und es war kaum Gras da) komplett auf die Weide ging, war der Winter und damit die Zeit im Stall ungewöhnlich lang gewesen und er tat sich schwer mit der Erholung.
Ende Juni kontaktierte ich das Tierheilkundezentrum via Email mit der Bitte um Hilfe. Die Antwort kam innerhalb eines halben Tages mit der Empfehlung eines Hustensaftes, einer Kräutermischung, diverser Globuli und eines Mittels zum Besprühen von Heu und Einstreu. Der Familienrat tagte und man beschloss den Versuch zu starten und wir bestellten die Empfehlungen.
Das Paket kam überraschend schnell schon am nächsten Tag und den Hustensaft nahm Alladin sehr gern. Mit den Kräutern sah das zunächst anders aus. So pur wollte er sie nicht fressen ( auf der Weide litt er ja auch keine Not 😎) und Zufutter, wo man die Kräuter hätte untermischen können, bekam er nicht. Auf Nachfrage riet man uns am Telefon aus den Kräutern einen Sud zu kochen und diesen dann direkt ins Maul zu geben. Das funktionierte! Alladin nahm seinen Tee zweimal täglich zu sich und plötzlich nach ein paar Tagen hatte er sich an den Geschmack gewöhnt und fraß auch die Kräuter.
Die Therapie tat unserem Kasper sichtbar gut… der Rotz lief! Niemals hätten wir uns vorstellen können, dass Alladin soviel Schleim in der Lunge haben könnte! 😳😧
Überall hing der Rotz, an der Wand, im Futtertrog, an den Fenstern und auch wir bekamen die ein oder andere Schleimdusche ab…
Aber mit jedem Tag und dem abfließenden Schleim wurde die Bauchatmung weniger und war Ende Juli ganz verschwunden.
Der August und der September verliefen ruhig, Alladin hustete nicht, wurde voll geritten und sah prima aus 🥰.
Mit etwas Bauchweh sah die ganze Familie dem Augenblick des Aufstallens entgegen.
Wie gewohnt wurde mit entstaubten Spänen eingestreut, allerdings diesmal ordentlich mit dem empfohlenen Staubbinder besprüht. Die ersten Tage vergingen, nix passierte. Kein Husten, keine hörbare Atmung. Nichts.
Heute steht Alladin auf den Tag genau 4 Wochen im Stall und der Husten bleibt bisher weg! Fast unglaublich, aber wahr. Seit Jahren WAR der Winter eine schlimme Zeit für unser Pony und damit auch für uns. Seine chronische Bronchitis WAR immer DAS Thema des Winters. Dieses Jahr haben wir große Hoffnung, dass es dieses Mal anders sein wird. Wir melden uns auf jeden Fall wieder 😊🤗
Dankeschön schon einmal für alles ❤️🤗!
Familie S. & Alladin 🐴
HIER findet Ihr weitere Infos zum Thema chronisch obstruktive Bronchitis beim Pferd/Pony/Esel!