Pferdeschutz heißt auch: Nein zu Pferdefleisch!

Tierschutz-Pferdeschutz-Schlachtfohlen-Hilfe für Schlachtfohlen-Pferde in Not, Pferdefleisch, Massenproduktion von Pferdekindern für den Metzger

Hat Ihr Hund oder Ihre Katze eine Opens external link in new windowFuttermittelallergie?

Dann lesen Sie bitte aufmerksam und entscheiden selbst, ob Sie die Empfehlung, Pferdefleisch zu füttern, für moralisch vertretbar halten?
Ob Sie sich mitschuldig machen, an dem Schicksal der Pferde? Fütterungsphilosophien für Hunde & Katzen
Pferdefleisch bei Opens external link in new windowFuttermittelallergien:
Nein Danke!

Immer häufiger wird bei Opens external link in new windowFütterungsallergien Pferdefleisch als geeignetes Futtermittel empfohlen. Die Fütterung von Pferdefleisch sollte jedoch sowohl aus ethischen moralischen, wie auch aus gesundheitlichen Gründen kritisch hinterfragt werden. Als Pferdeliebhaberin und Opens external link in new windowTierheilpraktikerin lehne ich die Fütterung von Pferdefleisch sowohl aus moralisch ethischen wie auch aus gesundheitlichen Gründen kategorisch ab.  

Pferde in Not, Pferdeschutz, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, Schlachttiertransport, futtermittelallergie hund, futtermittelallergie katze, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, SchlachttiertransportIn meiner Praxis werden mir zahlreiche Hunde und Opens external link in new windowKatzen mit Futtermittelallergien vorgestellt und Pferdefleisch hat in keinem der mir vorgestellten Fälle zur Symptomfreiheit geführt.

Pferde, die als Fleischlieferanten dienen, haben oft ein qualvolles Schicksal hinter sich, bis sie als Pferdefleisch auf dem Teller landen. Als tierliebender Mensch setze ich mich für den Pferdeschutz ein und rate meinen Patientenhaltern konsequent von der Fütterung mit Pferdefleisch ab. Bedenken sollte der Hunde- und Katzenhalter die nachfolgend aufgeführten Aspekte, sofern er in Erwägung ziehen sollte, Pferdefleisch zu füttern.

Allgemeines zur Opens external link in new windowFuttermittelallergie

Futtermittelallergien sind bei Hunden und Katzen weit verbreitet und stark zunehmend. Eine Futtermittelallergie äußert sich in Haut- und Fellproblemen, Juckreiz, Ekzemen, wunden offenen und schorfigen Hautbezirken, Aufbeißen der Krallenregion und in Ohrekzemen. Neben der Haut kann auch, seltener, der Darm betroffen sein. Symptome sind dann Durchfall und Kotwasser.

Es gibt verschiedene Bestandteile, die zum Allergen werden können

Eine ursächliche und symptombezogene Behandlung setzt bei der Opens external link in new windowFütterung von Hund und Katze an. Allergene müssen konsequent vom Futterplan gestrichen werden. Da verschiedene Stoffe im Futter und verschiedene Opens external link in new windowFuttermittel Allergie auslösende Faktoren darstellen und zum Allergen werden können, wird die Fütterung bei Verdacht auf Futtermittelallergie komplett umgestellt, was Sinn macht, da in der Regel nicht alle potentiellen Allergieträger gefunden werden können. Allergien können sowohl auf Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und sonstige synthetisch hergestellte Bestandteile, wie auch auf einzelne Nahrungsmittel selbst bestehen. Eine genaue Austestung ist schwierig. Besteht beispielsweise eine Allergie auf Rindfleisch, so ist fraglich, ob diese sich auf das Rindfleisch im allgemeinen oder die in dem ganz bestimmten getesteten Rindfleisch enthaltenen Einzelbestandteile bezieht.

Ausschlussdiät bei Opens external link in new windowFuttermittelallergien

Eine kluge Empfehlung ist generell, eine sogenannte Ausschlussdiät zu praktizieren. Eine Ausschlussdiät beinhaltet die komplette Umstellung der Fütterung auf beispielsweise Kartoffeln und Fisch. Diese Fütterung wird dann einige Wochen konsequent durchgeführt und bei Symptomfreiheit nach und nach weitere Nahrungsmittel, wie beispielsweise Möhren, hinzugefügt. Solange Hund und Katze keine Hautprobleme aufweisen, sind die Allergene somit aus dem Futter verbannt. Treten bei Zufügung weiterer Nahrungsmittel erneut Opens external link in new windowHaut- und Fellprobleme auf, ist das Allergen erkannt und kann wieder aus der Fütterung herausgenommen werden.

Kritisch zu betrachten: Pferdefleisch in der Fütterung

Lagen allgemeine Empfehlungen für eine Ausschlussdiät vor noch nicht allzu langer Zeit bei Geflügel und Reis oder Kartoffeln und Fisch, liegt heute die allgemeine Empfehlung bei Pferdefleisch. Hier geht es darum, möglichst neue Opens external link in new windowFuttermittel für Hund und Katze auf den Speiseplan zu bringen, um Allergien gleich im Vorfeld generell auszuschließen. Pferdefleisch ist bei uns Deutschen bisher glücklicherweise noch ein Exot auf dem Teller und dieses Faktum soll dafür stehen, dass Allergien auf Pferdefleisch unwahrscheinlich sind und Futtermittelallergien mit der Fütterung von Pferdefleisch der Vergangenheit angehören.

Tiere als Fleischlieferanten

Der Genuss von Fleisch beinhaltet, wie wir alle wissen, eine Menge unschöner Dinge. Sieht man sich in Schweineställen, Rinderställen, Geflügelzuchtanlagen und auf Schlachthöfen um, ist die Problematik unverkennbar. Tiere werden zu Fleischlieferanten ohne Seele und Gefühl. Tiere werden gequält, geschunden, zur Massenware degradiert, über weite Strecken unter fürchterlichen Bedingungen transportiert. Tiere werden nicht mehr als Lebewesen, sondern alleine als Fleischlieferanten verstanden, der Umgang mit Fleisch ist gefühllos und ohne Gnade.

Das Pferd ist kein Fleischlieferant, sondern Freund des Menschen

Pferde haben ähnliche Schicksale. Sie werden von Deutschland nach Italien unter übelsten Bedingungen transportiert, die Überlebenden landen dort auf Schlachthöfen. In Italien ist der Schlachtpreis höher und die Menschen mögen frisches Pferdefleisch, daher wird der Transport mit lebenden Pferden durchgeführt, nicht mit den bereits geschlachteten. Viele Pferde verdursten, werden geschunden, Pferde treten sich gegenseitig tot, Pferde kommen mit gebrochenen Beinen und zahlreichen tiefen Wunden am Zielort an. Auch in Deutschland werden Pferde geschlachtet. Die Bedingungen auf deutschen Schlachthöfen sind unterschiedlich. Bisher spielt sich das Schicksal der Pferde nicht in den Massen ab, wie dies bei Schweinen, Geflügel und Rindern der Fall ist, da Pferdefleisch eher etwas für Kenner und Feinschmecker ist, als dass es bei uns täglich auf den Tisch kommt. Pferde in Not, Pferdeschutz, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, Schlachttiertransport, futtermittelallergie hund, futtermittelallergie katze, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, Schlachttiertransport, futtermittelallergie hund, futtermittelallergie katze, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, Schlachttiertransport

Jedoch werden schon heute viele Fohlen selbst anerkannter Züchter nur aus einem Grunde geboren: als Fleischlieferant! Die sogenannte Überschussware landet auf dem Schlachthof, meist im Ausland nach langem furchtbarem Transport. Viele Menschen haben das Fohlenfleisch schon längst als zusätzliche oder auch ausschließliche Einnahmequelle erkannt und züchten nur oder auch aus diesem Grunde. Der Markt ist überschwemmt mit Pferden, so landen viele Haflinger, Freiberger aus der Schweiz und Kaltblüter als Fleischlieferanten auf dem Teller nach oft qualvoller Reise und beschwerten Kindertagen. Durch steigende Empfehlungen bei Futtermittelallergien Pferdefleisch zu füttern, wird das grausame Schicksal vieler Pferde enorm gefördert. Dies führt auf längere Sicht gesehen dazu, dass einerseits mehr Fohlen alleine aus dem Grunde eines Fleischlieferanten gezüchtet werden und ein neuer Wirtschaftszweig daraus entstehen könnte. Darüber hinaus bleiben solche Empfehlungen aus Deutschland dem Ausland nicht verborgen und dort werden letztlich mehr und mehr Pferde aus Deutschland grausam ihrem Henker übergeben nach tagelanger qualvoller Fahrtstrecke. Das Pferd ist jedoch ein Haustier, es ist ebenso anhänglich, ein ebensolcher Partner und Freund für den Menschen wie Hund und Katze. Wer Hunde und Katzen liebt, derjenige muss auch Pferde lieben, diese edlen, sensiblen und liebenswerten Geschöpfe. Ein echter Tierliebhaber kann nicht verantworten, Pferden durch sinnlose Empfehlungen und Umsetzung dieser einem grausamen Schicksal zuzuführen. Das Pferd ist zahlreichen Liebhabern zum Freizeitvergnügen, zur Freizeitgestaltung, zum geliebten Kumpel geworden. Pferde kämpfen für ihre Menschen im Sport, auf Turnieren, verhelfen ihnen zu Ansehen und Selbstbewusstsein. Auch heute noch arbeitet manches Pferd in der Landwirtschaft und beim Holzgewinn. Das Pferd war und ist dem Menschen in zahlreichen Jahren zum treuesten Freund in allen Situationen geworden. Vor diesem Hintergrund landet das Pferd, mit Ausnahme der Zucht von Fohlen als Fleischlieferant, in aller Regel erst auf dem Schlachthof, wenn es hinreichend mit zahlreichen Medikamenten therapiert wurde und keine Aussicht auf Gesundheit und ein Leben ohne Schmerzen mehr besteht. Der Pferdebesitzer lässt oft nichts unversucht, um das Pferd zu behalten. So kommt es, dass Pferde, die auf dem Schlachthof landen mit Antibiotika, Cortison und Schmerzmittel hinreichend austherapiert sind. Dies führt dazu, dass Pferdefleisch das belastetste Fleisch schlechthin ist und es, vom moralischen Aspekt einmal ganz abgesehen, weder als Ausschlussdiät für Futtermittelallergien taugt noch gesundheitsfördernd ist. 

Bei Allergien von Hunden empfehle ich Opens external link in new windowNehls Hundefutter

Bei Allergien von Katzen empfehle ich Opens external link in new windowNehls Katzenfutter

Bewährt hat es sich, die Ursachen der Allergien aufzuspüren und daraufhin entsprechend ursächlich zu behandeln. Meist haben betroffene Tiere nicht ausschließlich eine Futtermittelallergie, sondern zahlreiche weitere Allergien. Zur Ursachenforschung und ganzheitlichen Therapie setze ich einen informatorischen Opens external link in new windowAllergietest mittels Biofeld-Haaranalyse ein.

 
 Du suchst die passende Fütterung & Kräuter bei Allergien Deines Hundes? Opens external link in new windowKlick hier!

 

 
 Du suchst die passende Fütterung und Kräuter bei Allergien Deiner Katze? Opens external link in new windowKlick hier!

 

Pferde sind liebenswert...

Pferde in Not, PferdeschutzPferde in Not, Pferdeschutz, futtermittelallergie, pferdefleisch, pferdeschutz, futtermittelallergie hund, futtermittelallergie katze, pferdefleisch bei futtermittelallergie

Unser Aufruf, in dem wir um ganz dringende Hilfe für das Haflingerhengstfohlen Santino baten, der in den nächsten Tagen zum Pferdemetzger sollte, ist glücklicherweise auf helfende Engel gestoßen... 

pferde in not, pferdeschutz, schlachtfohlen, schlachtfohlen hilfe, pferdefleischPeter Kahr von den Tieroler Tierengeln (www.TirolerTierEngel.com) schickte dem Tierheilkundezentrum diese Bilder:

Santino konnte seinem schweren Schicksal entgehen und hat in der Nähe von Nürnberg ein schönes Zuhause gefunden{#emotions_dlg.tongue_out} 

Hier die Bilder eines glücklichen Santinos in seinem neuen Zuhause:

 Jedes Jahr im Herbst, wenn die Fohlen abgesetzt werden, werden Hunderte im Überschuss "produzierter" Opens external link in new windowHaflinger-, Noriker- und Freibergerfohlen auf einschlägigen Pferdemärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Kauf angeboten.

Opens external link in new windowFohlen, für die im entscheidenden Moment der Auktion kein privater Käufer vorhanden ist, werden getötet.

Auf viele dieser Opens external link in new windowFohlen wartet ein grausamer Transport nach Italien oder Frankreich. Dort ist Erlös und Nachfrage - noch - höher als in Deutschland. In Italien und Frankreich wartet dann nur einer auf die Opens external link in new windowFohlen: Der Metzger! Die Fohlen werden grausam abgeschlachtet! Dieses Schicksal trifft gesunde Tiere, welche oft selbst den Zuchtkriterien entsprechen. Massenweise Fohlen werden geboren, um nur einen Zweck zu erfüllen: Mensch, Hund und Katze als Fleischlieferant zu dienen! Der grausame Leidensweg trifft Tiere, die der Aufzüchter nicht zur Aufzucht und Ausbildung behalten möchte, da er weder Zeit noch Geld investieren will, sondern den schnellen Profit sucht. Fragen nach dem Grund lassen sich mit eiskalter und (meines Erachtens) moralisch verwerflicher Profitgier der "Aufzüchter" sowie mit einer nicht weniger verwerflichen Nachfrage nach "zartem Fohlenfleisch" beantworten. Offensichtlich werden die Fohlen ausschließlich für den Metzger gezüchtet, da ein potenzieller privater Käufer erst nach dem Absetzen – also meist zu einem viel späteren Zeitpunkt - gefunden werden könnte. Die unendliche Qual der Pferdekinder auf ihrem langen Leidensweg bis zum frühen Tod kann man nur erahnen. Nach einem grausamen Transport werden die Überlebenden abgeschlachtet. Oft erleben sie vor dem eigenen Tod die Tötung ihrer Leidensgenossen, da mehrere Fohlen gleichzeitig in sogenannte Schlachtboxen geführt werden. Entsetzliche Angst und Panik, Qual und Hilflosigkeit sind die letzten Gedanken der Fohlen! Nicht nur Fohlen, sondern auch erwachsene Pferde sind betroffen und werden dem Metzger vorgeführt. Wir können weder die Menschen, noch die Ursachen und Gesetze ändern, doch versuchen wir zu helfen!

Pferdeschutz, Pferde in Not

pferde in not, pferdeschutz, schlachtfohlen, schlachtfohlen hilfe, pferdefleisch, Pferde in Not, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, Schlachttiertransport, futtermittelallergie hund, futtermittelallergie katze, Pferdeschutz, Pferdefleisch, Tierschutz, Schlachttiertransport

Nicht weg- sondern hinzuschauen! Aktiver Pferdeschutz von Pferden in Not:

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit für den Pferdeschutz der Pferde in Not ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit, welche langfristig das Ziel verfolgt, durch Anteilnahme der Menschen die Gesetzgebung zu ändern!

Ein aktueller Trend geht dahin, dass Pferdefleisch in der Opens external link in new windowFütterung von Hunden und Katzen, die an Opens external link in new windowFuttermittelallergien leiden, empfohlen wird.

Wozu führt die Fütterung von Pferdefleisch an Hunde und Katzen mit Futtermittelallergie?

Es werden immer mehr Überschüsse gezüchtet, die dann beim Metzger landen, da die Nachfrage in Deutschland steigt. Süße Fohlen, zum Leben geboren, werden einem grausamen Pferde Schicksal zugeführt, da Profit gewittert wird ohne Investitionen. Können Sie als Hundehalter und Katzenhalter dies verantworten und - schlimmer noch - unterstützen, indem Sie Pferdefleisch füttern? Kein echter Tierliebhaber kann diesen Trend mitmachen und bei Futtermittelallergien Pferdefleisch füttern. Ein Pferd ist ebenso ein liebenswürdiges Haustier (obwohl es nicht in der Wohnung lebt) wie Hund und Katze selbst.

Pferde weisen darüber hinaus das belastetste Fleisch überhaupt auf. Gerade aus dem Grunde, dass Pferde in unseren Breitengeraden geliebt und als Freizeitpartner gesehen werden, landen Pferde nicht ohne Weiteres auf dem Schlachthof. Pferde landen erst auf dem Schlachthof, wenn sie weitreichend vor- und austherapiert, mit Medikamenten zugedröhnt und extrem belastet sind.

Warum also gerade Pferdefleisch als unbelastet verkaufen?

Ob letztlich das veterinärmedizinisch austherapierte und mit Medikamenten hinreichend behandelte Pferd bei Hund und Katze auf dem Teller landen oder gar das Pferd, welches extra für diesen Zweck gezüchtet wurde, das werden Hund und Katze sowie auch Hunde- und Katzenbesitzer nicht erfahren.

Wenn also moralische Gründe nicht davon abhalten können, Pferdefleisch zu füttern, so sollte zumindest das Argument des belasteten Fleisches ausreichen, kein Pferdefleisch bei Futtermittelallergien von Hunden und Katzen zu füttern. Die Erfahrungen - wie soll es auch anders sein - sind bei der Fütterung von Pferdefleisch nicht besser, sondern eher schlechter, was die problembezogene Opens external link in new windowFütterung von Hunden und Katzen angeht, die Futtermittelallergien aufweisen. Wäre dies anders, so wäre mir erst gar nicht bewusst geworden, wie verbreitet Empfehlungen zu Pferdefleisch mittlerweile sind. Hunde und Katzen, die mir zur Therapie anvertraut werden, sind in der Regel weitreichend vor- und austherapiert durch die verschiedenen Tierärzte und Tierkliniken. Die Fütterung von Pferdefleisch hat bei meinen vierbeinigen Katzen und Hundepatienten keinerlei Verbesserung erbracht, sonst wäre meine Therapie überflüssig und ich würde nicht täglich mit diesem unmoralischen Trend konfrontiert! Jeder kann seinen Fähigkeiten, seiner Zeit, seinem Einsatz und Geldbeutel entsprechend etwas für Pferde in Not und den Pferdeschutz tun. Hunden und Katzen mit Futtermittelallergien kein Pferdefleisch zu füttern, ist ein Anfang, um die Nachfrage nach Pferdefleisch nicht sinnlos zu erhöhen und aktiv am Pferdeschutz mitzuwirken und Pferden in Not zu helfen!

Mein gerettetes Pferdekind "Sunny"
sagt Danke

Am 19. Mai wurde ich in Rosenheim geboren. Im Oktober schon sollte mein Leben wieder enden: Ich kam mit vielen Hunderten anderen Fohlen zum Pferdemarkt in Miesheim. Fast alle Fohlen wurden hier von Metzgern aufgekauft und unter grausamen Bedingungen nach Italien gefahren. Der Kilogramm-Preis für Pferdefleisch liegt dort höher als in Deutschland. Dieser höhere Gewinn pro Kilo von uns veranlasst Menschen, uns auf langen, zusammengepferchten und grausamen Transporten dorthin zu bringen. In Italien dann wartet auf uns nur Einer: der Metzger! Die Schlachtung ist grausam: Wir sehen, wie unsere Freunde auf schrecklich schmerzhafte Weise getötet werden. Das macht uns Angst: Todesangst!
Dieses Schicksal blieb mir erspart, denn:
Ich hatte Glück: In Miesheim kauften mich die Pferdefreunde Birnbaum, eine Pferdeschutzorganisation!

Die Pferdefreunde Birnbaum brachten mich kurze Zeit später in mein neues Zuhause:
Dem Tierheilkundezentrum und .. ich darf leben! Schaut mich an: Habe ich nicht das Recht zu leben?
Menschen haben dafür gesorgt, dass ich in die Welt gesetzt wurde:
Menschen sollen sich dieser Verantwortung aus finanziellem Profit nicht entziehen:
Auch ich empfinde Schmerzen, auch ich habe eine Seele, einen Charakter, auch ich empfinde Freude.
Bitte enttäuscht mich nicht noch einmal!
Ich fange gerade an, Vertrauen, was ich verloren hatte, aufzubauen.. Ich glaube, ich kann mir heute sicher sein, nein, ich bin sicher:
Mein Vertrauen wird nie wieder missbraucht, ich darf leben, ich darf glücklich sein und ich, ja, auch ich bin es wert, dieses Leben, dieses eine Leben, zu leben..

Danke für dieses Leben an alle helfenden Hände..
Danke Sunny, dass es Dich gibt
und dass Du bei mir leben darfst

Sunny bei Ankunft im Tierheilkundezentrum mit Attilla

Sunny ein Jahr später

Sunny im ersten Winter bei uns



Alles über mein Tinker Schutzprojekt lest Ihr hier: http://www.tierheilkundezentrum.de/pferdeschutz/