Natürliche Ektoparasitenbekämpfung bei Hunden und Katzen: Natürlicher Zeckenschutz, Flohschutz, Milbenschutz

Flöhe, Zecken, Insekten, Milben & Co. nehmen anhand der in unseren Breitengraden oft milden Winter von Jahr zu Jahr zu. Die Belastung mit diesen Plagegeistern steigt stetig, da unsere Winter immer milder werden und oftmals keine langfristigen Frostperioden stattfinden, die die Plagegeister vertreiben könnten.

So vergraulen die Lästlinge unseren Tieren den Sommer. Zu beobachten ist, dass Parasiten immer resistenter auf den Einsatz deren Bekämpfungsmittel reagieren. Wirkten vor einigen Jahren zumindest noch die chemischen Bekämpfungsmittel relativ zuverlässig, so gibt es heutzutage oftmals Resistenzen und die Plagegeister lassen sich nicht großartig verschrecken. Wir beobachten zunehmend, dass Zecken sich zwar in Grenzen halten unter dem Einsatz der "chemischen Keule", jedoch nicht gänzlich fernbleiben. Auch reagieren Tier und Mensch häufiger allergisch auf Insektenstiche, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Die Stichstelle schwillt enorm an und der Juckreiz ist oft unerträglich.

Viele Menschen suchen für ihr Tier nach einer natürlichen und nebenwirkungsfreien Alternative zu chemischen Präparaten.

Natürliche Substanzen, die insektizid wirken, gibt es ganz verschiedene. Doch auch unter den pflanzlichen ätherischen Ölen können - selten - Allergien des behandelten Tieres auftreten. Dies insbesondere, wenn zusätzliche Sonneneinstrahlung vorhanden ist. Beispielsweise vertragen einige Tiere Teebaumöl nicht besonders gut. Hier können allergische Reaktionen, wie Juckreiz und Rötung der Haut bei empfindlichen Tieren auftreten. Auch andere ätherische Öle bergen die Gefahr von allergischen Reaktionen bei sensitiv reagierenden Tieren. Daher muss der Tierbesitzer bei Erstanwendung vorsichtig ausprobieren, ob das natürliche Präparat vom Tier auch vertragen wird oder eine negative Reaktion auftritt.

Für die Insektenbekämpfung gängige ätherische Öle gibt es zahlreich, das bekannteste ist leider auch das Allergen verdächtigste, nämlich das Teebaumöl. 

Inzwischen sind zahlreiche natürliche Präparate zur Insektenbekämpfung auf dem Markt, so, dass sich nach einigem Ausprobieren für jedes Tier das Passende finden lassen müsste. Über die ätherischen Öle hinaus werden auch andere Substanzen verwandt, wie Knoblauch, Zitrone, Essig oder Mineralien. Auch sind zahlreiche Halsbänder, Puder, Lotionen, Ampullen usw. frei verkäuflich, so, dass die unproblematischste Anwendung schnell gefunden ist. Der Vorteil natürlicher Substanzen liegt darin, dass keine schädlichen Wirkungen auftreten können, wie eine Belastung der Umwelt, der Gewässer, der Leber- und Nieren oder/und anderer Organe. Selbst wenn im Ausnahmefall einmal eine allergische Reaktion auftreten sollte, klingt diese nach Absetzen des Produktes innerhalb weniger Tage ab und hinterlässt keine Spätfolgen.

Da ich immer wieder mit hartnäckigen allergischen Reaktionen in der Tierheilpraxis und insbesondere bei meinen Opens external link in new windowBiofeld-Haaranalysen konfrontiert werde, lag mir am Herzen, Produkte zu entwickeln, die frei von Allergenen sind und somit eine sehr gute Verträglichkeit auch bei sehr sensitiven und allergisch reagierenden Tieren aufweisen. So eignet sich beispielsweise Sina`s Parasitweg-Spray, welches ich ursprünglich für Pferde entwickelte, sehr gut zur Opens external link in new windowInsektenbekämpfung vor dem Außenaufenthalt, sowohl bei Hunden, wie auch bei Katzen inzwischen bestens und zahlreich erprobt. Sina`s Parasitweg-Spray verzichtet auf jedwede Allergieauslöser und wirkt sanft zum Tier, jedoch effizient gegen sämtliche Plagegeister, wie beispielsweise Grasmilben, Fliegen, Bremsen, Mücken usw.

Auch Zeck-Ex, welches ich zur Abhaltung von Zecken entwickelte, verzichtet gänzlich auf Allergieauslöser und hält besonders Zecken vom Tierkörper ab.

Eine sehr gute Wirkung und besonders sanft wirkt auch mein Puder, ein Puder, der zuerst auf die menschlichen Hände und dann einmal über den Tierkörper gestrichen besonders gut gegen jede Art von Plagegeistern schützt. Vorteil beim Nehls Puder ist auch die völlige Geruchsfreiheit, selbst empfindlichste Tiere verspüren so kein Unbehagen, wenn sie vor dem Außenaufenthalt eingepudert werden. Der Puder ist darüber hinaus sehr sparsam, da selbst kleinste Mengen größte Wirksamkeit aufweisen.

Gerade im Sommer freuen sich unsere Hunde auch über eine kühle Dusche. Hierfür entwickelte ich Nehls Opens external link in new windowHundeshampoo, welches ebenfalls bestens für empfindliche und allergisch reagierende Hunde geeignet ist. Schön auch die rückfettende Wirkung, die jedwedes Austrocknen der Haut verhindert. Auch der Geruch ist ganz im Sinne unserer Fellnasen sehr dezent gehalten.

Bei den chemischen Giften - oft werden Nervengifte eingesetzt- bin ich persönlich sehr kritisch und wende sie bei meinen eigenen Tieren nicht an. Natürlich haben auch die Tierheilkundezentrum Hunde und Katzen im Sommer einmal Flöhe, hier wende ich dann Nehls Puder über einige Tage an und besprühe die Umgebung mit Sina`s Parasitweg-Spray. Innerhalb kurzer Zeit ist so dann auch die Flohplage natürlich bekämpft ohne den Einsatz von Nervengiften. Gut, die Anwendung sollte ca. 1 Woche wiederholt werden und es ist nicht mit einer einmaligen Anwendung getan, jedoch ist mir dies lieber, als meine Tiere mit chemischen Giften zu belasten, da ich nur allzu oft die Konsequenzen dieser Behandlungen behandeln muss.

Eine zusätzlich innerliche Unterstützung von Haut und Fell macht ebenfalls Sinn. Ich setze zur inneren Parasitenabwehr parallel Nehls Haut-Vet ein und bin immer wieder über die super Wirkung erstaunt. Haut und Fell fangen innerhalb weniger Tage schön an zu glänzen, Haarausfall wird gestoppt und auch die Opens external link in new windowParasiten scheinen dieses neue Hautmilieu nicht zu mögen, denn sie meiden Tiere, die Nehls Haut-Vet gefüttert bekommen ganz automatisch.

Das Ziel einer vorbeugenden inneren Plagegeister-Abhalte-Maßnahme besteht darin, den Geruch des Tieres über die Haut für die Plagegeister so wenig anziehend wie eben möglich zu gestalten. Denn ebenso, wie bestimmte Gerüche die Lästlinge ganz besonders anziehen, was daran erkennbar ist, dass jedes Tier in unterschiedlicher Weise geplagt wird, kann der Geruch des Tieres für Insekten abschreckend sein. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist die Fütterung von Knoblauch und Zwiebeln, welche auch über die Haut "ausgedünstet" werden. Statt Knoblauch und Zwiebeln, die ja von den meisten Tieren eher verachtet werden und für Tiere auch überhaupt nicht gesund, sondern schwach giftig wirken, gibt man hier etwas sanftere Substanzen, wie Nehls Haut-Vet, welche den Geruch zwar verändern, aber von der Akzeptanz ansprechend sind.

Artikel von mir für verschiedene Fachzeitschriften

Natürlicher Opens external link in new windowZeckenschutz, Flohschutz, Milbenschutz

Opens external link in new windowNatürlicher Insektenschutz, Zeckenschutz

 
 Du suchst den natürlichen Insektenschutz für Deinen Hund oder Deine Katze? Opens external link in new windowKlick hier!